Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

  • Ohne ihn war die Erde leer ... Die Welt verabschiedete sich von dem weltberühmten Opernsänger Dmitri Hvorostovsky.

    1.jpg


     

    "Musik ist meine Religion. Und ich bin ein Prediger von musikalischen Klassikern. "

    Dmitry Hvorostovsky war überzeugt, dass sie Leute besser macht.

    Und es kann nichts Besseres geben.

     

     

    Für immer bei uns ...

     

    2.jpg


    Einmal wurde Gott geboten

    Zünde einen hellen Stern am Himmel an!

    Und als die Engel den Befehl hörten,

    Sie haben eine Bitte an Gott gestellt!

    Und dann wurde der Stern von Talent angezündet!

    Es gibt keinen Gott auf der Welt!

    Der Sänger, der Liebling seines Publikums! ...

     


     

    3.jpg



    Dmitri Hvorostovsky wurde am 16. Oktober 1962 in Krasnojarsk in der Familie eines Chemieingenieurs und Gynäkologen geboren. Vater - Alexander Hvorostovsky - liebte es, Musik zu spielen und Klavier zu spielen.

    Dmitry absolvierte die pädagogische Schule von. AM Gorki, danach - das Krasnojarsker Institut für Künste in der Klasse von Professor Catherine Iofel.

    Von 1985 bis 1990 war Khvorostovsky Solist des Staatlichen Opern- und Balletttheaters Krasnojarsk.

    1987 wurde Dmitrij Chworostowski der Gewinner des ersten Preises des Allrussischen Glinka-Wettbewerbs der Sänger.

    1988 erhielt er den Grand Prix beim Gesangswettbewerb in Toulouse (Frankreich).

    Welt Anerkennung Sänger brachten den Sieg im Jahr 1989 auf der BBC-TV-Show BBC "Singer of the World" in Cardiff (UK), wo er den Titel "Best Voice" ausgezeichnet und gewann den Hauptpreis.

    Nach Operndebüt an der Oper von Nizza im Westen von Nizza (Frankreich) in der Oper Peter Tschaikowskys ?Pique Dame? wurde Dmitry in dem weltbesten Opernhäuser eingeladen und in anerkannten Opernfestivals teilnehmen.

    Das Repertoire von Dmitri Hvorostovsky hat die Hauptteile in Opern enthalten

    Im Jahre 1995 schuf der Komponist Georgy Sviridov speziell für das Duo Dmitri Hvorostovsky und Pianist Mikhail Arkadieva ein musikalisches Gedicht ?Petersburg? für Gesang und Klavier nach Worten von Alexander Blok. Ihre Weltpremiere fand im Mai 1996 in der Londoner Wigmore Hall statt.

    Speziell für Dmitri Hvorostovsky und das Symphonieorchester von San Francisco (USA) komponierte der georgische Komponist Gia Kancheli das Werk "Do not Grieve!". Seine Premiere fand im Mai 2002 statt.

    Im Mai 2004 gab er ein Solo-Konzert mit einem Orchester und einem Chor auf dem Roten Platz in Moskau.

    2005-2006 tourte er mit dem Programm "Lieder der Kriegsjahre" und "Lieder der sowjetischen Komponisten", gab ein Konzert im Staatlichen Kremlpalast mit dem Programm "To Russia with Love!".

    Im Jahr 2006 schuf der Sänger das Projekt "Hvorostovsky and Friends", in dem er die Bewunderer der Oper mit den weltberühmten Stars bekannt machte. Das erste Konzert des Zyklus mit der Teilnahme von René Fleming wurde in Moskau und St. Petersburg vorgestellt.

    Später, im Jahr 2011, mit der Teilnahme von Hvorostovsky und Fleming, wurde der Fernsehfilm des Opernregisseurs Bryan Large "Die musikalische Odyssee in Petersburg" veröffentlicht.

    In den Jahren 2008-2011 im Rahmen des Zyklus "Hvorostovsky and Friends" Konzerte mit der Sopranistin Sumi Jo Koreanisch, US-amerikanischen Sängern Sondra Radvanovsky, deutscher Tenor Jonas Kaufmann, italienischen Tenor Marcello Giordani und andere gehalten.

    Im September 2012 Dmitri Hvorostovsky, begleitet von russischen Staatsorchester benannt nach Svetlanov und Chorakademie der Chorkunst benannt nach Popov den zehnten Jahrestag Saison des Moskauer Internationalen Haus der Musik eröffnet.

    Im April 2014 wurde der Sänger von Londoner Kritikern für seine Rolle als Georges Germont in La Traviata von Giuseppe Verdi auf der Bühne des Royal Opera and Ballet Theatre gepriesen.

    Im Dezember 2014 sang er die Rolle des Renato in einer der profiliertesten besten Jahren - ?Ein Maskenball? von Giuseppe Verdi in der Londoner Royal Opera House Oper.

    9. Mai 2015, am Tag des Sieges, Dmitry Khvorostovsky gab ein kostenloses Konzert "Songs of the War Years" auf der Bühne des Pavillons 1 "Central" bei VDNH.

    gemälde reproduktionen kaufen
    Ende Juni 2015 verkündete Khvorostovsky die Streichung aller Reden wegen eines diagnostizierten Gehirntumors. Ende September 2015 kehrte Dmitry Khvorostovsky nach der Behandlung auf die Bühne zurück. Seine Aufführung im Hauptteil von Giuseppe Verdis Oper "Troubadour" fand im Konzertsaal der Metropolitan Opera in New York statt.

    Am 9. Mai 2016, am Tag des Sieges, trat der Sänger erneut am Grünen Theater VDNH in Moskau auf.

    Im Herbst 2016, wegen der Notwendigkeit, sich einer Chemotherapie zu unterziehen, hat der Sänger seine Aufführung in der Produktion von "Simon Boccanegra" an der Wiener Oper abgesagt. Nach der Behandlung, an seinem Geburtstag, 16. Oktober 2016, Hvorostovsky stieg auf die Bühne der Alten Oper in Frankfurt.

    Kürzlich weigerte sich Khworostovsky wegen Krankheit, Oper in Theatern zu spielen, wobei er Konzerten den Vorzug gab.

    Im Mai 2017 gastierte Khvorostovsky in Toronto (Kanada) mit Arien und Duetten mit der Sopranistin Anna Netrebko und dem Tenor Yusif Eyvazov.

    William Bouguereau gemälde reproduktionen kaufen
    2. Juni 2017 sprach Khvorostovsky in seiner Geburtsstadt Krasnojarsk.

    Später gab der Bariton ein Konzert in Grafenegg (Österreich), wo er mit der Sopranistin Aida Garifullina zusammen mit dem Sinfonieorchester Tonkunstler aus Niederösterreich auftrat.

    22. November 2017 wurde kein berühmter Opernsänger, ein netter Mann, ein liebender Ehemann und Vater, Dmitry Hvorostovsky

  • FOREST AMAZON.

    FOREST AMAZON. El Amazonas se origina en el oeste de América del Sur, en los Andes, no lejos de la costa del Pacífico, sino que fluye hacia el este, a través de todo el continente hasta el Océano Atlántico. Es uno de los ríos más grandes del mundo, tiene una longitud de más de 6000 kilómetros, y en sus aguas se encuentran alrededor de 2000 peces. El clima tropical húmedo de las áreas que fluyen del río formó el mundo vegetal sorprendentemente rico de su cuenca. Los bosques amazónicos son bosques perennes frondosos y densos de varios niveles, muy diversos en su composición de especies. La cuenca del Amazonas, llamada Amazonia, ocupa más de 7 millones de kilómetros cuadrados y cubre Brasil, Bolivia, Perú, Ecuador, Colombia, Venezuela y Guyana. Los bosques del Amazonas constituyen dos tercios de todos los bosques tropicales del mundo. Los científicos creen que el 25% del dióxido de carbono absorbido por los bosques es explicado por la selva amazónica. Son, sin exageración, los verdaderos "pulmones" de nuestro planeta. Según las estimaciones de los botánicos, más de 60,000 especies de plantas crecen en la selva amazónica, de las cuales 3,000 son especies de madera. Los científicos dicen que en cada hectárea de la selva amazónica es muy difícil encontrar al menos dos árboles pertenecientes a la misma especie. ¡Los árboles del nivel superior de los bosques amazónicos pueden tener una altura de 50 o 60, y algunos incluso 90

    1.jpg

    metros! En sus coronas la vida está hirviendo, pero bajo el dosel de estas coronas, siempre la oscuridad y la falta de luz impiden que las plantas de los niveles inferiores se desarrollen normalmente. Los bosques amazónicos son un reino de orquídeas, entre las que se encuentran especies con flores de hasta 90 centímetros de diámetro. Las orquídeas son epífitas, sus raíces cuelgan en el aire; de ??ellas absorben la humedad, y las orquídeas minerales necesarias para la vida se obtienen del polvo que se deposita en los troncos de los árboles. La abundancia de calor y humedad permite que las plantas de la cuenca del Amazonas se desarrollen a proporciones gigantescas. Por ejemplo, el tamaño de una hoja de lirio gigante de

    5.jpg

    Amazon puede exceder los 2 metros de diámetro. Los bosques amazónicos albergan un árbol de caucho. Además de esta planta exótica en los bosques amazónicos, puedes encontrar fruta de pan, plantas de mango, piña y papaya. En el Amazonas prácticamente no hay caminos y la única forma de que una persona viaje largas distancias en los bosques del Amazonas es el río mismo. Los bosques del Amazonas han formado civilizaciones enteras de pueblos que viven en la cuenca del río, pero en nuestro tiempo se talan de manera muy intensa. Se estima que a fines del siglo XX, los bosques amazónicos diarios perdieron hasta 1 millón de barriles debido a la tala. La deforestación en la Amazonía ya es mucho más que un problema regional. Este es un problema global, porque la selva amazónica juega un papel clave en el sistema hidrológico y climático de la Tierra y tiene un impacto significativo en el clima global. Sobre los bosques de la Amazonía, libros de arte y trabajos científicos están escritos, pero la mayoría de ellos es prácticamente desconocida. Los bosques tropicales de América Central cuentan con muchas especies raras y específicas de plantas, árboles y animales. Al suroeste de Costa Rica,

     

    John Bucknell Russell

    The_Tortoise_and_the_Harepinturas107629.jpg

    por ejemplo, la Península de Osa es conocida por su diversa flora y fauna y animales como águila arpa, jaguares, tapires, guacamayos, pumas, flechas de rana y fer-de-lance, la serpiente más mortal de Costa Rica. Algunas de las aves en esta selva son raras y han sido declaradas especies en peligro de extinción. El bosque tropical de la Península de Osa ha sido descrito por National Geographic como "uno de los lugares biológicamente más intensos de la tierra".

    2.jpg